Wie immer wenn ich ein Projekt starte, frage ich  mich, wie ich am besten beginne. Natürlich geht es mir jetzt nicht anders. Daher denke ich, es ist das Beste, wenn ich ganz einfach am Anfang beginne. Mit dem Buch, das ich als erstes als eBook gekauft habe. Damals leider noch ohne meinen Kindle 😉 . Eine Rezi blieb ich bis heute schuldig, doch das hole ich jetzt auf meine ganz eigene Art nach. 

Vorher will ich noch sagen, dass ich die Geschichten generell nicht analysiere und auseinander nehme. Wenn ich lese dann ausschließlich, um mich unterhalten zu lassen. 

Also zurück zu meinem ersten gekauften eBook: Hinter Türen von Anja Ollmert

(das Cover ist ein Screenshot von Amazon).

 

Hinter Türen_Cover_Anja OllmertKlappentext: Wir Menschen sind versucht, einen Blick hinter verschlossene Türen zu wagen. Einen Blick voller Interesse, Neugier, Mitgefühl und wohligem oder ängstlichem Schaudern. Hinter den Türen dieses Buches – denn nichts anderes ist der Buchdeckel für den Leser – verbirgt sich Verblüffendes, Geheimnisvolles, Kriminelles, Mörderisches, Unterhaltsames und Skurriles in 23 Geschichten, die vom Leben erzählen, wie es ist – oder zumindest sein könnte…

Mir hat diese Sammlung von spannenden Kurzgeschichten sehr gut gefallen und es war faszinierend zu lesen, was sich so alles hinter den Türen der Menschen abspielt bzw. abspielen kann.  Ich mag den Schreibstil meiner Kollegin sehr. Außerdem steh ich darauf, wenn ich in eine Geschichte vertieft bin und ich im Verlauf eine Gänsehaut bekomme. So zum Beispiel bei Moona, Die schwarze Witwe und Schwierige Kundschaft.  Daher kann ich dieses Buch nur jedem weiterempfehlen. 

Merkst du warum ich keine Rezis schreibe?  ... lol

Wenn Du ebenfalls  neugierig  bist - wie ich - und auf Gänsehaut stehst, das  eBook* oder Taschenbuch* gibts bei Amazon.de. (Einfach den blauen Links folgen 😉 )

Anjas neustes Werk ist "Das Feentuch" und mit diesem Buch nimmt sie am Kindle Storyteller Award teil! Mehr zu diesem Wettbewerb findest du hier

14112033_1190089781047060_1373303602_nKlappentext:Sean ist Gärtner auf Dunvegan Castle.
Jahrhunderte zuvor ließ dort eine Fee ein verwunschenes Tuch zurück, dem die Lairds des Clan McLeod viel verdanken.
Unheimliche Mächte sind an dem Tuch interessiert. Sean versucht mit Hilfe der Feen, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Doch es geht auch um seine eigene Herkunft, die eng mit der alten Geschichte verwoben ist...

 

Da ich Fantasy sehr mag und gerne meine Kollegen unterstütze, habe ich mir das Buch gekauft und freue mich darauf es demnächst zu lesen. Wenn du bereits durch den Klappentext Blut geleckt hast und auf der Suche nach neuem Lesestoff bist, geht´s zum eBook* auf Amazon.de.

So aber nun hab ich genug geredet und ich denke es ist besser, die Autorin selbst zu Wort kommen zu lassen. 

An dieser Stelle möchte ich mich bei Anja bedanken, dass sie sich die Zeit genommen hat und sie es sich überhaupt hier in meiner kleinen Leseecke gemütlich machen will.  😉 

Also Anja vielen lieben Dank dafür und viel Erfolg beim Kindle Storyteller! Ich drücke dir beide Daumen. 😀 

 

 

„…frei von der L14138474_1190089444380427_1903384321_neber weg!“, soll ich über mich berichten, bat mich die Kollegin Heike Weiß. Eine nicht ganz leichte Aufgabe, aber einen Versuch wert. Zunächst folge ich der Chronologie, doch wie ich mich kenne, werde ich in Null-Komma-nichts davon abweichen...

Ich wurde 1966 in der damals größten Bergbaustadt Europas geboren und bin quasi im Schatten der Fördertürme zweier großer Zechen aufgewachsen. Bis heute bleibe ich meiner Heimatstadt treu, auch wenn das Ruhrgebiet sich in den letzten Jahrzehnten gewandelt hat und die Fördertürme nur noch als Landmarken dienen.

Heimat ist für mich vor allem das, was ich gut kenne: Die Menschen um mich herum und die Orte, mit denen ich Stationen meines Lebens verbinde. In meinen Alltagsgeschichten mit dem Titel „Neues aus dem Blätterwald“ findet sich all das wieder: Das persönliche Umfeld und Menschen, denen ich begegne oder Begebenheiten, von denen ich höre. Die daraus entstehenden Kolumnen poste ich auf meiner eigenen Homepage und in den sozialen Medien, wenn sich Erzählenswertes ereignet. Doch die Kolumnen sind nur eine kleine Seite meines schriftstellerischen Tuns. Deshalb wieder zurück zur Chronologie…

Im Jahr 2012 erschien beim AAVAA-Verlag mein erster Fantasy-Roman mit dem Titel „Aoife“, einer Frau, die durch die Lektüre eines Buches in der keltischen Sagenwelt Irlands „verschwindet“.

Es folgten verschiedene Veröffentlichungen in Anthologien und eigenen Kurzgeschichtensamm-lungen (Hinter Türen 2013, Hinter Fenstern 2014, Sport ist Mord 2015), sowie fünf Adventskalenderbücher, die an 24. Tagen im Dezember mit Geschichten und Gedichten unterhalten wollen. Im Herbst 2015 veröffentlichte ich ein eigenes Musical für meinen Kinderchor, den ich 18 Jahre lang geleitet habe. Dessen Uraufführung erfolgte im Januar 2016 mit nachfolgender Auflösung der Gruppe aus Mangel an Nachwuchs.

Die beiden Neulinge, erschienen im Juli und August 2016, unterscheiden sich grundlegend in der Thematik. „Meine Zeit in deiner Hand“ heißt der aktuelle Adventskalender, „Das Feentuch“ mein zweiter Fantasyroman, der auf der schottischen Isle of Skye angesiedelt ist und die Sage um den Clan Mc Leod behandelt. Obwohl Krimis und kurze Thriller mein bevorzugtes Genre als Autorin und als Leserin sind, hat das Feentuch an Spannung viel zu bieten. Das Besondere aber ist der mystische Gegenstand, denn auch wenn die Geschichte Fiktion ist, existiert das Geschenk der Fee tatsächlich auf Dunvegan Castle. Ich habe es vor einigen Jahren sehen dürfen.

Nach einem Verlagsangebot im Frühjahr, habe ich doch beschlossen, das Buch als Selfpublisher zu veröffentlichen. Nicht zuletzt, weil die Geschichte am Kindle Storyteller 2016 teilnehmen sollte. Dazu gehört jedoch unbedingt direkter Kontakt zu den Lesern. Der ebenso wichtige Part der Werbung, den ich als Autorin gern anderen überließe, lässt leider die Zeit zum Schreiben schrumpfen. Und es gibt noch eine Menge Geschichten, die erzählt werden wollen.

Wer sich für meine Geschichten und Bücher oder einen persönlichen Autoren-Leser-Kontakt interessiert, findet mich auf meiner Homepage unter www.anjaollmert.jimdo.com , bei Facebook, Google+ und natürlich bei Amazon, denn Selfpublisher sind im Buchhandel nur selten vertreten – es sei denn, Sie sind glücklicher Kunde eines Händlers, der Ihnen JEDES Buch bestellt.

Und nun geh ich meine 5-Sterne-Rezi bei Amazon einreichen. 

Hier geht´s zurück zur Leseliste!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.